15.12.2015

Weihnachtskekse!

Patricia Brugger teilt ihr Lieblings-Kekse Rezept!

ACHTUNG!!

Backt niemals ohne Elternteil! Fragt eure Mama oder Papa, ob euch geholfen werden kann!

Mittlerweile ist Weihnachten wirklich nicht mehr weit entfernt und eines ist für mich ganz klar: ein Weihnachtsfest ohne Kekse ist kein Weihnachtsfest. ;-) Viele trauen sich nicht wirklich sich selbst in die Küche zu stellen und zu backen, was wirklich schade ist, denn – nicht immer muss es kompliziert und aufwendig sein!

Genau aus diesem Grund teile ich heute eines meiner liebsten Keks-Rezepte mit euch : meine super-mürben Rahmkekse. Sie sind super-lecker, sehen hübsch aus und sind noch dazu sehr einfach herzustellen!

Alles was ihr dafür braucht ist:

1 kg Mehl (plus etwas mehr zum Ausrollen)
400 g Butter
200 g Zucker
3 Eigelb
¼ l Schlagobers
2 Tafeln Kochschokolade
1 Würfel Teebutter
Bunte Zuckerstreusel zum Dekorieren

Ganz wichtig ist, dass ihr nicht vergesst die Butter circa eine halbe Stunde bevor ihr mit dem Backen beginnt aus dem Kühlschrank zu holen, damit sie ein wenig weicher wird! Schmelzen soll sie dabei aber nicht richtig.

Sobald die Butter weich genug ist, müsst ihr zu aller erst die Butter, den Zucker, das Eigelb und den Schlag mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine gut mixen, bis eine einheitliche Masse entstanden ist.

Anschließend wird das Mehl portionsweise dazugegeben und die so entstandene Masse wird so lange keknetet, bis ein schöner, glatter Keksteig entstanden ist, der in seiner Konsestenz einem weicheren Mürbteig ähnelt.

Wenn das geschafft ist, kann es auch schon losgehen. ☺ Heizt euer Backrohr auf 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze vor und kleidet ein Backblech mit Backpapier aus. Rollt euren Teig anschließend auf wenig Mehl circa einen halben Zentimeter dick aus und stecht Kekse aus. Besonders hübsch sieht das Endergebnis natürlich aus, wenn ihr möglichst viele verschiedene Formen ausstecht. Lasst zwischen den Keksen ein wenig Abstand, wenn ihr sie auf euer Backblech legt, da sie sich während dem Backen ein wenig ausdehnen.

Backt eure Kekse anschließend circa 15 Minuten und lasst sie dann auf einem Abtropfgitter abkühlen.

Sobald eure Kekse abgekühlt sind, könnt ihr die Kochschokolade und die Butter langsam über dem Wasserbad schmelzen. Es ist sehr wichtig, dass die Glasur zu keinem Zeitpunkt zu heiß wird – sonst verliert sie ihren Glanz. Die perfekte Glasur fühlt sich nicht warm an, wenn man sich einen Tupfer davon auf die Lippe gibt. Bevor ihr eure Kekse glasiert, empfehle ich euch die Glasur noch einmal kräftig mit dem Schneebesen durchzurühren, da ihr auch dadurch noch extra Glanz verliehen wird. Wenn euch die Glasur etwas zu fest erscheint, könnt ihr noch zusätzliche Butter hinzufügen und wenn sie zu flüssig ist, gebt noch etwas Kochschokolade dazu.

Tunkt dann jeden Keks zur Hälfte in die Glasur, legt ihn auf euer Abtropfgitter und dekoriert ihn mit bunten Zuckerstreuseln, solange die Glasur noch nicht fest ist.

Viel Freude beim Backen und frohe Weihnachten!