Das Tintenexperiment

Ein dinotolles Experiment, für das Du nur Wasser und eine Tintenpatrone brauchst

Dieses Experiment ist sehr einfach und sieht noch dazu gut aus! Du benötigst lediglich ein Glas Wasser und einen Tropfen Tinte.

Das Wasser im Glas ein paar Minuten ruhig stehen lassen, damit das Wasser darin vollständig zur Ruhe kommt und sich nicht mehr bewegt. Nun lässt Du aus geringer Höhe (ca. 4-6 cm) einen Tropfen Tinte in das Wasser fallen. Der Tropfen kann direkt aus einer Tintenpatrone gedrückt werden.

Du kannst dabei beobachten, dass ein Teil des Tropfens sofort zu einer flachen Scheibe zerfließt und unter die Wasseroberfläche sinkt. Dabei formt sich der Tintentropfen kurz zu einem Ring. Aus dem Ring entspringen neue Tropfen, die seitlich nach unten wandern und ebenfalls zu kleineren Ringen werden. Aus den kleineren Ringen entstehen wieder Tropfen und das Spiel wiederholt sich. Es entsteht eine ganze Kaskade, so nennt man das, von Tintentropfen und Ringen!

Die Ringe, die Du beobachten kannst, sind kleine rotierende Tintengebiete. Man nennt sie "Wirbelringe". Die Tinte dreht sich um Drehachsen. Eine physikalische Eigenschaft der Wirbel ist, dass sie sich ähnlich wie ein fester Körper durch eine Flüssigkeit oder ein Gas bewegen.

Probier’s einfach aus!

Auch wenn Du noch nicht ganz genau verstehst was da vor sich geht – es sieht einfach total spannend aus.

Viele Spaß!